Löschen, Bergen, Retten, Schützen

 

 

 

 

 

 

Besucherzaehler

 

 

 

 

 

 

 


Freiwillige Feuerwehr Ahlsdorf

 

Beitrag erstellt am
 
Fackelumzug am 30.April 07.05.2018

Am 30.April veranstalteten wir wieder unser alljährlichen Fackelumzug. Unterstützt wurden wir dabei von unserem Förderverein und dem Spielmannszug Ziegelrode.

 

 

 
Brandbekämpfung im Feuerwehrübungshaus 16.04.2018

Vom 09.- 11.04. absolvierten wieder zwei Kameraden an der Landesfeuerwehrschule den Lehrgang Brandbekämpfung im Feuerwehrübungshaus.

 

 

   
Brandbekämpfung im Feuerwehrübungshaus 23.03.2018

Vom 19. bis 21.03. absolvierten zwei Kameraden unserer Feuerwehr an der Landesfeuerwehrschule den Fortbildungslehrgang "Brandbekämpfung im Feuerwehrübungshaus"

 

 
Einsatzübung 13.03.2018

Am 09.März wurden wir zusammen mit der OFW Klostermansfeld und den Höhenrettern des Landkreises zu einer Einsatzübung in das Holzheizkraftwerk Helbra alarmiert.

 

 
Gemeinsame Erklärung der Ortswehrleiter der Ortsfeuerwehren der Verbandsgemeinde Mansfelder Grund-Helbra (ohne Helbra) zu den Vorkommnissen in der Ortsfeuerwehr Helbra vom 02.03.2018 09.03.2018

Gemeinsame Erklärung der Ortswehrleiter der Ortsfeuerwehren der Verbandsgemeinde Mansfelder Grund-Helbra (ohne Helbra) zu den Vorkommnissen in der Ortsfeuerwehr Helbra vom 02.03.2018 Die Ortswehrleiter der Gemeindefeuerwehr haben am 07.03.2018 die Vorgänge in der Ortsfeuerwehr Helbra am und um den 02.03.2018 ausgewertet und geben hierzu folgende gemeinsame Erklärung ab:

 

Das Verhalten der 15 Feuerwehrmitglieder der Ortsfeuerwehr Helbra die am 02.03.2018 ohne vorherige Aussprache austraten, haben wir mit Unverständnis zur Kenntnis genommen. Wir distanzieren uns ganz klar von diesem Verhalten. Es ist unverantwortlich, ohne vorherige Ankündigung, die Einsatzbereitschaft der Ortsfeuerwehr Helbra massiv zu gefährden. Wir können es nicht tolerieren, dass die inneren Streitigkeiten der Ortsfeuerwehr Helbra, nun auf den Rücken der anderen Kameradinnen und Kameraden unserer Ortsfeuerwehren ausgetragen werden.

 

Durch dieses Verhalten und der damit verbundenen medialen Berichterstattung befürchten wir eine nachhaltige Schädigung des Ansehens unserer Gemeindefeuerwehr, insbesondere in der Kinder- und Jugendarbeit. Gerade in diesen herausfordernden Zeiten zur Sicherstellung der personellen Leistungsfähigkeit ist ein makelloses Image unabdingbar.

 

Die abgegebenen Austrittsschreiben wurden ausgewertet. Die vorgebrachten Vorwürfe gegen die Verbandsgemeinde, den Verbandsgemeindebürgermeister sowie den Gemeindewehrleiter weisen wir ausdrücklich zurück. Der entstandene Eindruck, die Kameraden seien wegen der Vorfälle in der Jugendfeuerwehr ausgetreten ist falsch. In keinem der Austrittsschreiben werden diese Vorfälle direkt erwähnt. Nach allen Erkenntnissen handelt es sich um eine geplante Aktion zur Solidarisierung mit dem stellvertretenden Ortswehrleiter im Zuge der vorgesehenen Abberufung.

 

Wir stellen uns hundertprozentig hinter die Arbeit des Verbandsgemeindebürgermeisters und des Verbandsgemeinderates in Angelegenheiten des Brandschutzes. Die Vorwürfe der AFD Ortsgruppe Mansfeld-Grund-Helbra weisen wir entschieden zurück. Die vom Verbandsgemeindebürgermeister und dem Gemeindewehrleiter getroffenen Maßnahmen waren richtig, angemessen und zwingend geboten. Ursächlich für diese Maßnahmen waren ausschließlich das Fehlverhalten der Ortswehrleitung und die internen Streitigkeiten. Der Ortswehrleitung hat es offensichtlich an den erforderlichen Führungsqualitäten gefehlt.

 

Die von den ausgetretenen Mitgliedern dargelegten Vorhaltungen der mangelnden Wertschätzung, Nichtanerkennung der Freizeitopferung für die Pflege im und um das Gerätehaus sowie fehlender Rückhalt und mangelndes Vertrauen durch die Verbandsgemeinde sind haltlos. Der Verbandsgemeinderat hat seit der Gründung der Verbandsgemeinde stets die für die Leistungsfähigkeit erforderlichen Haushaltsmittel bereitgestellt und die notwendigen Investitionen genehmigt. Darüber hinaus gab es bei der Kinder- und Jugendarbeit keinerlei Abstriche. Auch Zuschüsse für die Veranstaltungen der Kameradschaftspflege werden stets bewilligt. Jede Einsatzkraft erhält eine Aufwandsentschädigung. Alle diese Maßnahmen, unter schwierigsten Haushaltsbedingungen, waren nur möglich, weil die Arbeit der Mitglieder der Ortsfeuerwehren sowohl durch den Verbandsgemeinderat als auch durch den Verbandsgemeindebürgermeister höchste Anerkennung erfährt. Daher haben wir kein Verständnis für den durch diese Kameradinnen und Kameraden entstandenen Eindruck fehlender Wertschätzung und widersprechen diesem aufs Schärfste.

 

Wir ersuchen den Verbandsgemeinderat um Einsetzungen eines Ausschusses, besetzt mit Vertretern des Verbandsgemeinderates, des Gemeinderates Helbra und des Gemeindefeuerwehrausschusses mit Auftrag der vollständigen Aufklärung der Vorkommnisse in der Ortsfeuerwehr Helbra.

 

Die Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit der Ortsfeuerwehr Helbra kann nur durch einen umfassenden Neuanfang erfolgen. Wir rufen die Einwohnerinnen und Einwohner von Helbra auf, sich engagiert an diesem Neuanfang zu beteiligen. Eine Wiederaufnahme der ausgetretenen Kameraden lehnen wir konsequent ab!

 

Wir bedauern zutiefst das entstandene Bild der Gemeindefeuerwehr Mansfelder Grund-Helbra. Unsere Kameradinnen und Kameraden opfern ihre Freizeit für die Sicherheit unsere Bevölkerung auch in Zukunft mit viel Engagement und Herzblut. Wir bitten Sie daher aufrichtig, wenden Sie sich nicht von unserer Freiwilligen Feuerwehr ab, arbeiten Sie aktiv mit, begeistern Sie ihre Kinder für die Kinder- und Jugendfeuerwehr!

 

Robert Wetzstein, Ortswehrleiter der Ortsfeuerwehr Ahlsdorf

Steffen Leder, Ortswehrleiter der Ortsfeuerwehr Blankenheim

Gerald Suder, Ortswehrleiter der Ortsfeuerwehr Bornstedt

Frank Ochsner, Ortswehrleiter der Ortsfeuerwehr Klostermansfeld

Uwe Zwarg, stellvertretender Ortswehrleiter der Ortsfeuerwehr Kreisfeld

Andreas Brodmann, stellvertretender Ortswehrleiter der Ortsfeuerwehr Wimmelburg

 

Statement des Kreisbrandmeisters des Landkreises Mansfeld-Südharz

Stellungnahme des Kreisfeuerwehrverbandes

 

 

 
Jahreshauptversammlung 28.02.2018

Am 23.03.2018 fand die Jahreshauptversammlung unserer Feuerwehr statt. Nach der Begrüßung durch den stellv. Ortswehrleiter wurde der Rechenschaftsbericht für das Jahr 2017 und der Rechenschaftsbericht der Jugendfeuerwehr vom Wehrleiter vorgetragen. Laut des Berichtes wurden 2017 alle Ziele erreicht und alle Vorhaben umgesetzt. Die Einsätze im Jahr 2017 wurden ohne besondere Vorkommnisse und vor allem unfallfrei abgearbeitet.

 

Nach den Ehrungen und Beförderungen wurden noch Informationen und Ziele sowie Veranstaltungen für das Jahr 2018 bekannt gegeben.

 

Im Anschluss folgten die Grußworte der Gäste, wobei sich der Gemeindewehrleiter Herr Amey für die geleistete Arbeit bedankte und seine Zufriedenheit über den allgemeinen Stand unserer Feuerwehr ausdrückte.

 

Darauf folgten die Grußworte vom Bürgermeister Herrn Skrypek, welche auch sehr positiv ausgerichtet waren. Des Weiteren verkündete er, dass er am selben Tag die Verträge zum Rohbau unseres lang ersehnten Gerätehauses unterzeichnet hatte. Jetzt fehlt nur noch das entsprechende Wetter und die Arbeiten können beginnen.

 

Nach diesen erfreulichen Mitteilungen würde noch ein gemeinsamer beschaulicher Abend verbracht.

 

2017 war ein spannendes und erfolgreiches Jahr für die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr. Der Dank gilt allen Mitgliedern, deren Lebenspartnern und allen Unterstützern der Feuerwehr, angefangen beim Förderverein, über private Unterstützer sowie befreundete Vereine.

 

Gut Wehr

 

 

 

 

 
ABC-Einsatz 03.02.2018

Kamerad M.Voigt absolvierte an der Landesfeuerwehrschule den Lehrgang ABC-Einsatz. Zur bestandenen Prüfung gratulieren wir ihm recht herzlich.

 
Atemschutzgerätewart 19.01.2018

Kamerad R. Wetzstein absolvierte an der Landesfeuerwehrschule den Lehrgang Atemschutzgerätewart. Zur bestandenen Prüfung gratulieren wir ihm recht herzlich.

 

 

Radio 112